Die Sensation war so aber gewiss nicht angedacht - SensatioNail by Fing´rs

22:37 Tine 6 Comments

Lange habe ich mich "gewehrt" diesen Bericht zu veröffentlichen aber oft genug wurde ich nach dem "Desaster" nun gefragt. Es folgt ein längerer Text ...

Aktuell werfen viele Firmen Gel-Sets für daheim auf den Markt. Sei es Fing´rs, Anny, Alessandro oder auch ganz aktuell essence. In jeder Preisklasse ist mittlerweile etwas zu finden.

Vorgestellt wurde uns SensatioNail by Fing´rs als Neuheit auf dem Beautypress Event in Düsseldorf Anfang Juli. 

"Ab sofort ist es nun nicht mehr nötig, für die Gel-Maniküre ins Nagelstudio zu gehen: SENSATIONAIL™ ist ein einzigartiges, nagelneues Lack-System – mit sensationellen Ergebnissen für den Home-Use! Hier wird die Farbe, bestehend aus hochwertigen Gellacken, nach dem Auftragen mithilfe einer LED-Lampe ausgehärtet – für ein dauerhaft schönes, gleichmäßiges Ergebnis. Das bequeme Härten des Lacks unter der Lampe erspart die lange Trockenzeit, die bei herkömmlichen Nagellacken anfällt. Die Farbe hält bis zu 2 Wochen ohne Absplittern oder Verblassen – einfach SENSATIONAIL™!"


Der erste Eindruck war durchweg positiv und interessant. Ein Nagellack der bis zu 2 Wochen halten soll, auf Basis eines Gel-Systems. Es klang vielversprechend. Doch die Ernüchterung stellte sich bei mir leider schnell ein.

Ich will das Produkt in keinster Weise schlecht machen, möchte Euch aber an meinen Erfahrungen mit SensatioNail by Fing´rs teilhaben lassen. Mit diesem Post möchte ich nicht detailiert auf die Anwendung eingehen sondern in erster Linie meine persönlichen Eindrücke wiedergeben. Dabei sollte jedem klar sein - jeder Nagel ist anders, wächst anders, jedes Ergebniss wird individuell anders empfunden!

-

Erhältlich sind die Produkte bereits seit Mai 2013 im Standardsortiment bei Budni, Müller und Rossmann.

Das Starterkit enthält alles um eine Anwendung vornehmen zu können:

  • LED Lampe
  • Gel Polish
  • Gel Primer
  • Gel Cleanser
  • Gel Base & Top Coat (Kombination)
  • kleine Feile
  • Rosenholzstäbchen
  • Pads
  • kurze Anleitung

Erhältlich sind die Starter Kits in 3 verschiedenen Farbvarianten - Raspberry Wine, Scarlet Red und Pink Chiffon.




Zur Entfernung des Gellacks werden aber noch weitere Extraprodukte benötigt welche nicht im Starter Kit enthalten sind.




An Gellacken gibt es bereits eine große Farbauswahl im Standardsortiment. Laut SensatioNail sind ausserdem limitierte Editonen geplant, u.a. Glitzerlacke.




Starter Kit -  69,99€ 
Gel Polish - 17,99€
Removal Wraps - 10,99€
Removal Tool - 4,69€
Essentials Kit - 19,90€

Gel Polish Remover -  ab Herbst im Handel


-

Todesmutig hatte ich mir beim Bloggerevent einen Testnagel machen lassen. Zu dem Zeitpunkt waren meine Nägel damals sehr, sehr kurz. Allgemein habe ich leider eher weiche Nägel, die gerne einreissen. Mittlerweile - wie Ihr ja nun schon auf vielen Bildern sehen konntet  - sind sie schön lang geworden und im Ganzen viel gestärkter. Das verdanke ich aber leider nicht diesem Set hier sondern meiner Pflegeroutine und unter anderem Biotintabletten. Leider wachsen aktuell die geschädigten Nägelabschnitte noch immer raus. Die Nägel sind an diesen Stellen trotz allem sehr trocken und dünn so dass immer wieder eine Ecke rausbricht :(

Die Testlackierung des einen Nagels habe ich bereits am Folgetag entfernt - zum Einen weil ein Nagel doch komisch ausschaut aber auch weil es einfach unsauber gemacht wurden war. Schon da zeigten sich mir Schwachpunkte des Ganzem.

In unserem Testpaket waren neben eines Startersets und den Entferner Systemen auch 4 Farblacke. Die ersten 4 Tage habe ich die Nägel versuchsweise in Purple Orchid, einem dunklen Lila, getragen. Die Nägel wirkten tatsächlich MIT der Farbe und sämtlichen Gelschichten drauf stärker. Man hatte kein Fremdkörpergefühl und die Farbe hielt. Keine Tip wear egal was man tat.
Ich habe das große Glück - in dem Fall wohl eher ein Manko - dass meine Nägel recht schnell wachsen und man so bald einen (für mich) unschönen Rand am Nagelansatz sieht. So war nach 4 Tagen schon doch ein Rand vorhanden. Leider löste sich ein Teil der Lackschicht dort vom Nagel ab - komischerweise direkt nachdem ich ein neues Nagelöl benutzt hatte. Nirgendwo in der Anleitung wird von ölhaltigen Pflegeprodukten abgeraten.

Nun wollte ich die Farbe entfernt haben und das Drama für meine Nägel begann. Um die Gellackschichten wieder herunter zu bekommen muss der Nagel mit einem acteonhaltigen (98%) Entferner in Folie - Removal Wraps - verpackt werden und einwirken. Schön luftdicht damit das Aceton den Lack löst (und ja auch fein den Nagel und die Haut herum die Feuchtigkeit entzieht). Mit einem Entferner Tool wird das Ganze dann herunter gekratzt was dem Nagel noch mehr Schaden zufügen sollte.

Zu dem Zeitpunkt war das Testinteresse einfach noch größer als die Vernunft. Also wurden die Nägel direkt wieder mit dem System bepinselt. Diesmal in einem Rotton - Raspberry Wine. Die (Nagel)Haut war zu diesem Zeitpunkt schon bös trocken - das Aceton hatte beim Ablösen schon ganze Arbeit geleistet. Ich habe sie brav gepflegt denn sie schrie förmlich nach Feuchtigkeit.

Getragen habe ich diese Lackierung tatsächlich tapfer 6 Tage trotz des Randes und einiger Schmarren der Nähnadeln. Bügelwärme (die beim Aufbügeln von Stoffen nun mal ins Spiel kommt) kann der Lack anscheinend überhaupt nicht vertragen. An den Nagelspitzen entstanden dunkle Verfärbungen, wie leicht verschmort. Auch hatte ich beim Fönen das Gefühl die Nägel werden unangenehm heiß.

Die Farbe im Ganzen blieb sonst in der Leuchtkraft beständig, es entstand keine Tip wear in dem Sinne.



Das einzige Bild was ich Euch zumuten möchte denn für mich sah das Ganze nur traurig und ungepflegt aus.

Wieder musste die Farbe runter, wieder das gleiche Spiel mit Aceton. Wieder alles  runterkratzen und Reste mit der Feile entfernen.

Mein nächster Gedanke darauf hin - da die Lackierung auch mit normalen Nagellack überlackiert werden kann, nutze ich nur den Primer und eine Schicht Gel Base & Top Coat und lackiere die Nägel dann mit einem normalen Nagellack.  Die Nägel waren schon bös trocken aber ich wollte dem Ganzen noch eine Chance geben (dumm, ich weiss). Der Nagel muss trocken, fettfrei und ohne jegliche Pflegelacke sein so dass ein pflegender Unterlack nicht in Frage kam.

Der Versuch mit nur einer Schicht Gel Base & Top Coat war nach aussen hin toll. Der Nagel war verstärkt, hatte eine glatte Grundstruktur dank des Gelaufbaus und der Nagellack trocknete schneller durch als normal. Aber aussen hui, innen pfui. Die Nägel trockneten immer mehr aus, das Entfernen mit dem Aceton tat der Haut keine Freude.


Nach 2 Farblackierungen und 2 Versuchen mit der Gel Base & Top Coat Methode habe ich das Ganze abgebrochen. Heute könnte ich mich klatschen dass ich es nicht eher tat. Meine Nägel sind stinkesauer und trocken aus der ganzen Aktion herraus gegangen.Splitterten fröhlich vor sich hin.

Mein Fazit:

Das Set mag gewiss Vorteile haben für Frauen, die sich eher selten die Nägel lackieren wollen oder einen wichtigen Termin haben an dem die Nägel top aussehen und die Farbe halten muss. Um das Ganze länger zu tragen als 4-5 Tage sollten die Nägel langsam wachsend sein da sonst schnell unschöne Ränder entstehen werden.

Das Entfernen des Ganzen wird aber gewiss jedem Nagel auf Dauer schädigen. Schon vorm Lackieren wird der Nagel angeraut, das Aceton zum Lösen ist austrocknend und es gibt keine andere Möglichkeit ausser das Ganze vielleicht runter zufeilen.

Mich persönlich hat das Set absolut nicht übereugen können und ich werde die Finger von solchen Sachen lassen nun. Auch die neuen "Peel off" Gele andere Marken werde ich nicht anrühren. Dafür haben mir meine Nägel zu sehr gelitten. Dann doch lieber alle 3-4 Tage neu lackieren :)


Natürlich habe ich auch auf anderen Blogs positive Berichte zu dem Ganzen hier gelesen aber wie am Anfang bereits geschrieben. Jeder hat eine andere Wahrnehmung, jeder ein anderes "Grundmaterial".

Habt Ihr bereits solche Sachen probiert? Was war Euer Eindruck?

 







PR-Samples

Kommentare:

  1. oh man du arme :( hab eh die ganze zeit schlechtes gewissen gehabt, als du mir immer die zwischstände durchgegeben hast..a ber es nun "hier" zu lesen tut noch mehr weh :(

    AntwortenLöschen
  2. :/ ich weiß schon, warum ich nicht die geringsten Ambitionen habe, egal welches System auszuprobieren. Ich benutze auch acetonhaltigen NLE, weil ich damit besser klar komme. Das trocknet die Haut natürlich aus, daher wasch ich direkt nachm ablackieren die Hände und creme sie dann gut ein. Dann noch zusätzlich Nagelpflege. So geht das bei mir ganz gut. Aber einweichen lassen tue ich nur bei sehr hartnäckigen Lacken. Und im NLE sind ja keine 98% Aceton drin. Zum Glück.
    Außerdem lackier ich normalerweise eh zweimal die Woche neu. ^^

    AntwortenLöschen
  3. Ich muß hier mal meinen Senf dazu geben.

    Du kannst diese Lacke nicht mit den aktuellen Sets von Alessandro, Anny oder Essence vergleichen.
    Hier handelt es sich um UV-Lacke, so wie die Shellac oder die Carbonlack von Jolefin. Der Nagel muss wie Du schreibst, anbuffert werden und im Anschluß wird alles mit Aceton entfernt. Solche Produkte gab vor diesem Set eigentlich nur im Profibereich, können aber von allen bestellt werden, allerdings waren alle Produkte mit der Info versehen, soll nur von Fachleuten angewand werden.

    Bei den neuen Sets muss der Nagel nicht angebuffert werden und der Lack läßt sich nach je nach Vorraussetzungen besser oder schlechter abziehen. Wodurch die Haltbarkeit mit den herkömmlichen UV-Lacken nicht vergleichbar ist. Mit Shellac habe ich 2 Wochen geschafft - es wäre aber auch länger gegangen mit Alessandro waren es 9 Tage.
    Die LED Lacke gehen eher in die Richtung normaler Nagellack, UV Lacke gehen eher in Richtung Gel und sollten dann doch etwas länger auf dem Nägel bleiben.

    Bezüglich dem Aceton, ich verwende nur Acetonhaltige Nagellackentferner und hatte noch nie Problem. Auch das einweichen nach der UV-Lack Entfernung mit fast reinem Aceton haben meinen Nägeln nichts ausgemacht. Es ist eher die Haut die Trocken wird, mit ein bißchen eincremen ist auch diese Problem behoben.

    Die Gefahr ist eher, dass die Nägel durch das anbuffern zu sogenannten Glasnägeln werden oder durch das Ablösen mit Hilfe von Holzstäbchen oder anderen Werkzeugen geschädigt werden. Da hilf leider nur rauswachsen lassen.

    Ich hoffe, du nimmst mir meine "Klugscheißerei" nicht all zu übel, aber es war mir ein kleines Bedürfnis Deinen Bericht zu ergänzen.

    lg Angelina

    AntwortenLöschen
  4. Ich will jetzt auch unbedingt was dazu schreiben. Denn ich hab das Set von Anny mehrmals benutzt und das von Essence ein mal. Und nach mehrmaligem benutzen des Anny Sets, waren meine Nägel schon stark angegriffen und trocken. Nach ein paar Wochen (und dem 5. oder 6. mal entfernen des Lacks) brannte das Aceton regelrecht auf meiner Haut. Ich konnte die Einwirkzeit kaum aushalten. Die Nägel sahen schlimm aus. Und ich dumme Kuh hab dann auch noch das Essence Set benutzt. Das Abziehen war Horror. Weißt du wie meine Nägel aussahen? Ich hätte heulen können. Ich hab jetzt stark gekürzt, pflege sie und werde mir das nie wieder antun. Ich hab beide Sets übrigens nur verwendet um meine Nägel zu verstärken (also ohne Farb-UV-Lack), ich wollte sie eben länger wachsen lassen. Und es war genauso wie du es schreibst "außen hui und innen pfui"! Nie wieder, dann lieber normal lange Nägel, aber dafür gesund.

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin einfach immer noch Pro Sensationail. Meine Nägel und vor allem auch meine Nagelhaut sahen bevor ich diese UV Maniküre verwendete wirklich sehr schlimm aus, ich arbeite in einem handwerklichen Beruf, so hatten meine Naturnägeln überhaupt keine Chance irgendwie gesund zu wachsen. Seitdem ich die Gele von Sensationail benutzte habe ich nun endlich Fingernägel und sie machen einfach alles mit. Total erstaunt bin ich das meine Nägel darunter fast noch besser aussehen als vorher, da splittert nichts mehr. Ich muss aber auch sagen dass ich beim Entfernen seeehr vorsichtig bin, ich kratze mit dem Tool nicht runter, sonder versuche nur ganz vorsichtig zu schieben und buffere den Rest weg. Auch raue ich meine Nägel vor einem neuen Auftrag nicht an um sie nicht zu strapazieren.

    Essence habe ich inmal ausprobiert, das war der Horror, die Peel Of Base hat im grunde die komplette erste Nagelschicht mit runter gezogen. Hier sag ich für mich: Nie wieder.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Zusammen
    Endlich lese ich, dass ich nicht alleine bin mit meinen Nagelproblemen, nachdem ich nun seit einiger Zeit Sensationail benutze.
    Meine Erfahrung hat gezeigt, dass nur stark acetonhaltiger Nagellackentferner den Gellack löst. Die Nägel darunter sind allesamt ge- und beschädigt.
    Klar sieht es kurz nach der Manicure schön aus, aber geschädigte Nagelplatten sind auch anfällig auf Pilze und ähnliches.
    Meine Nägel werden nun, wahrscheinlich in wochenlanger Prozedur, mit allerlei Crèmes, Nagelhärtern etc. zum Normalzustand gepflegt.
    Schade werden Konsumenten diese möglichen Probleme nicht vor Kauf geschildert.

    AntwortenLöschen