Kleines Tutorial und Testbericht zu den "Gel Nails At Home" Produkten

00:00 Steffi 9 Comments



Passend zu meinem heutigen Testbericht, sind die ersten Aufsteller von den "Gel Nails at Home" Produkten von Essence gesichtet worden. Wenn euch also das System gefälltkönnt ihr theoretisch sofort losstürmen um es euch selbst anzuschauen, oder eben auch nicht.
Bevor ich zu meinem persönlichen Testergebnis komme, hier ein kleines Tutorial, wie das ganze funktioniert.

Bis auf die LED Lampe, seht ihr hier was ihr braucht für die Maniküre. 
von den beiden rechten braucht ihr nur einen; entweder mit Farblacken oder die natürliche French Version ohne Lacke
Die beiden Top Coats, die ihr rechts im Bild seht sind auch die einzigen Produkte, die die beiden Starter Kits voneinander unterscheiden. Bevor ich mit dem Tutorial anfange, füge ich hier auch nochmal das Bild mit der Übersicht rein, welches wir beim Event bekommen hatten. Ich finde das einfach eine super Orientierungshilfe ohne viel Text - für Anfänger also super geeignet.

          

Da ich mich auf dem Event für die farbige Variante entschieden hatte, habe ich mich nun für den „natural french look“ entschieden. Die Entscheidung war nicht leicht, weil ich im Sommer doch sehr gerne Farbe auf den Nägeln trage, die Neugierde hat aber gesiegt. Außerdem soll es ja auch möglich sein, über die fertigen Gel Nägel zu lackieren und den Lack wieder zu entfernen - den Gel Nägeln soll dabei nichts passieren und so kann man bei Gelegenheit auch etwas Farbe auf die Nägel zaubern.

Wir fangen dann mal an:
Im erster Schritt werden die Nägel auf die Gel-Maiküre vorbereitet. Das heißt, so zurecht feilen wie ihr wollt und die Nagelhaut zurück schieben.

1. Schritt: Nägel vorbereiten, feilen und Nagelhaut zurück schieben

Als Nächstes nehmt ihr dann ein Wattepad, tränkt es mit Cleanser und geht über die Finger (alle außer den Daumen, den macht ihr separat im Anschluss). Das dient einfach nur zur Reinigung - das Wattepad könnt ihr bei Seite legen, denn später könnt ihr es nochmal verwenden. 

2. Schritt: Cleanser

Anschließend geht ihr mir Primer über die Nägel.


3. Schritt: Primer (beim Mittel und Ringfinger sieht man noch leichte Spuren von den letzten Gel Nails)
Wenn ihr dann eure Nägel mit der Haut danach nochmal berührt habt, wiederholt ihr den Vorgang einfach nochmal. 

Danach tragt ihr eine dicke(!) Schicht von dem „peel off base coat“ auf. Wenn diese zu dünn ist, funktioniert der gewünschte „peel off“ Effekt nicht so gut - deswegen auf jeden Fall darauf achten, dass ihr am besten gleich großzügig Produkt auf dem Pinsel habt.


4. Schritt: peel off gel base (verläuft ganz gerne bis man dann mal fotografiert hat)

Haltet die Hand am besten so gerade wie möglich, beziehungsweise lasst sie auf der Tischplatte liegen und geht damit auch so schnell wie möglich unter die LED-Lampe, damit der Lack nicht zu sehr verläuft. Wenn man den Essence Button auf der LED-Lampe drückt, schaltet sich diese ein und geht automatisch nach 60 Sekunden aus. Damit ist der Base Coat ausgehärtet. Nach dem Aushärten der "peel of gel base" geht man mit dem Cleanser getränktem Wattepad (welches wir vorhin zurückgelegt hatten) drüber um Rückstände zu entfernen.

5. Schritt: unter der LED Lampe für 60 Sekunden aushärten lassen

Danach das gleiche Spiel mit dem Daumen, da man die Hand nicht ganz unter die LED Lampe bekommt.

Wenn man jetzt mit einem Farblack arbeiten würde, dann müsste man den nun lackieren. Dabei bitte auf jeden Fall beachten, dass der Farblack selbst nicht unter der Lampe gehärtet wird. Dieser muss ganz normal trocknen und sollte auch gut durchgetrocknet sein, bevor man fortfährt. Auf den getrockneten Farblack gibt man dann eine dicke und gleichmäßige Schicht von dem "clear gel top coat" und lässt diesen dann unter der Lampe aushärten. 

6. Schritt: french gel top coat
7. Schritt: 60 Sekunden aushärten lassen

Den Daumen wieder separat behandeln und wenn der Lack ausgehärtet ist, mit dem Cleanser getränktem Wattepad über die Nägel gehen, damit man die klebrigen Rückstände entfernt.

Bei dem french look, geht es nach dem Aushärten der "peel off gel base" einfach mit einer dicken und gleichmäßigen Schicht von dem "french gel top coat“ weiter. Der wird auch unter der LED Lampe ausgehärtet. Wieder den Daumen separat machen und auch hier nach dem Aushärten die Nägel mit dem Cleanser abwischen. Fertig ist die Maniküre. 

Fertige Maniküre, auf dem Daumen war die dicke Schicht wohl etwas zu dick


Allgemeine Tipps und Tricks:


  • Am besten nehmt ihr Wattepads, die nicht so sehr fusseln oder direkt irgendetwas anderes, weil die Fusseln nerven.

  • Was auch sehr wichtig ist: dass ihr immer auch die Nagelspitzen beim auftragen vom Gel nicht vernachlässigt und die damit leicht umschließt.

  • Darauf aufpassen, dass kein Gel auf die Nagelhaut kommt, wenn ihr es aushärtet, damit diese keinen unnötigen Schaden von sich trägt.

  • Üben, üben, üben. Es gelingt leider, zumindest mir, beim ersten mal nicht perfekt. Man muss dafür erstmal ein Gespür bekommen.


Meine Meinug zur der french Maniküre fällt glaube ich nicht so gut aus, weil irgendwie finde ich das nichts so besonders. Ich hatte gehofft das die Spitzen vielleicht durch ein Wunder etwas weißer werden oder ähnliches weil so ist es ziemlich "nackt" nur mit Gel drauf. Allerdings steht am Anfang nicht umsonst ein „glaube ich“. Ich könnte mir nämlich auch vorstellen, mich daran zu gewöhnen. Auf den ersten Blick bin ich eben doch etwas enttäuscht, weil ich vielleicht doch etwas mehr erwartet hatte. Die Idee hier mal mit was weißer Spitze unter dem french top coat zu arbeiten kam mir zwar auch, aber mein einziger weißer Lack habe ich nur noch eingetrocknet aufgefunden.

Ausprobiert habe ich nun noch, einfach mal einen Farblack über das French zu pinseln. Um zu sehen ob das nun auchwirklich wieder problemlos runter geht, habe ich auch einen Nagel mit Nagellackentferner einfach wieder ablakiert. Ich muss sagen - ein Traum so schnell wie der abgeht. Ich bin mal gespannt wie lange der Lack nun an sich auf dem Gel bleibt. Denn beim ersten Mal hatte ich nur einen Glitzer Top Coat auf den Ringfingern und der hat gut gehalten. 

alle lackiert mit Catrice Nr.14 Purple Reign
einen zur Probe ablackiert, ein Kinderspiel





















Zum Langzeittest: 

Ich bin nicht die typische Hausfrau die spült, wäscht, kocht, putzt…  Also ich glaube das „härteste“ was ich meinen Nägeln zugemutet habe, war Beachvolleyball spielen (im Sand rum krabbeln). Ansonsten nicht wirklich viel. Die Nagelspitzen waren bei mir trotzdem relativ schnell abgenutzt, was aber auch daran liegen kann, dass ich zu wenig Gel auf die Spitzen gegeben hatte und sie somit anfälliger waren. 



Bild vom 1. Tag
von der Seite damit man sieht das es sich um Gel Nägel handelt


















auch vom 1. wo man sieht das die Spitzen ungeschützt sind

vom 10. Tag
von der Seite




















Ansonsten hatte ich nur am Zeigefinger eine größere Ecke abgesplittert. Ich habe sie auch 10 Tage drauf behalten und man konnte sie sich trotzdem noch ansehen. Das Abziehen des
mein "schlimmster" Finger
Gels war auch kein Problem, nur wenn die Nägel so aussehen wie der Ringfinger hier, dann macht man sich doch schon paar Gedanken darüber, wie gesund das wohl für die Nägel ist. Was mir nur auch aufgefallen ist, das sich das Gel ziemlich gut eindrücken lässt, man will ja wissen wie hart der ausgehärtete Lack wirklich ist. Ich muss schon sagen das ich ziemlich erschrocken war wie leicht er sich eindrücken lässt, aber wenn man einige Zeit später nochmal auf die Stelle schaut, ist es wie zuvor eine Ebene Fläche.
Anschließend kann ich nur sagen, ich denke, ich hätte echt Bedenken gehabt mir das zu kaufen aber nachdem ich es nun testen konnte bin ich von dem System an sich echt überzeugt und denke, dass ich es wohl noch oft benutzen werde, wenn es meine Nägel nicht zu sehr schädigt.


Liebe Grüße Steffi

Kommentare:

  1. finde den beitrag sehr hilfreich und informativ. hatte selber bedenken es zu benutzen, aber nach diesem beitrag denke ich, dass ich es auf jeden fall mal versuchen werde. die bilder sind auch sehr aufschlussreich und die schreibart sagt mir auch zu. alles in allem finde ich es einen sehr gelungenen beitrag.. danke dir steffi<3

    AntwortenLöschen
  2. Juchuuu liebste Steffi, bin begeistert von deinem Testbericht, hab sehnsüchtig darauf gewartet endlich ein wenig mehr über die "billig" gelnails zu erfahren und du hast mich überzeugt das Produkt zu kaufen. Top bebildert und prima beschrieben, danke vielmals :))

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab verzweifelt nach einem Bericht gesucht der mir näherer Erkenntnis zu den Neunen gel-Nägel Produkten von essence bietet. Hier ist er! Vielen dank für die ausführliche beschriebung wie es funktioniert und die Kritik an den Produkten!Vlt. Schaut man ja mal öfters vorbei! Ein Bericht über Matt-Nagellack wäre auch sehr interessant, habe ein paar Bilder im Netz gesehen

    AntwortenLöschen
  4. Jasmin Schuster25. Juli 2013 um 08:05

    Also ich stehe dem ganzen sehr skeptisch gegenüber, ich kann mir nicht vorstellen das es wirklich hält, gut für die Nägel ist und auf Dauer verwendbar. Ich glaube wenn man sich für nicht mal 50 Euro ein richtiges Starter-Set für GelNägel kauft ist man besser unterwegs. Damit muss man zwar auch üben,üben,üben, aber die Möglichkeiten mit richtigem gel sind nahezu unbegrenzt.

    So genug gemeckert, dein Bericht an sich gefällt mir sehr gut und ist ja schon mutig das ganze selbst zu probieren ;) Lg

    AntwortenLöschen
  5. Jasmin Schuster25. Juli 2013 um 08:08

    Ach kleiner Nachtrag: anstelle der Watte am besten zelletten aus der Apotheke kaufen :)

    AntwortenLöschen
  6. Hab leider kein google-Konto aber mein Name ist Lisa, hab jetzt länger gesucht und endlich einen aufschlussreichen Blog-Eintrag gefunden *_* hatte mir nämlich überlegt die LED-Lampe zuzulegen zusammen mit den Gel-Nägeln auf billige Art und weise! Im nagelstudio auf Dauer einfach unbezahlbar als Schülerin. Bin auch wenn Steffi sagt sie sei nicht ganz überzeugt mit dem ergebniss recht zufrieden. Könnte man zusätzlich auf die Gel-Nägel noch einen Nagelaufheller auftragen, dann hätte man das Problem mit den nicht all zu weißen Spitzen auch gelöst! Alle liebste Grüße Lisa <3 :)

    AntwortenLöschen
  7. danke für deinen kommentar! mir gefallen deine nägel richtig gut, schön das du ihn schon 10 tage drauf hattest und so etwas zur haltbarkeit sagen kannst. das mit dem drüberlackieren werde ich auch noch probieren!

    AntwortenLöschen
  8. ... Danke für den super Testbericht. Aber was ist denn nun mir den "Nägeln danach"??? Ich selbst habe nämlich immer kaputte Nägel nach dem Lackieren bzw. dem Entfernen mit Nagellackentferner (ja, auch mit dem ohne Aceton). Wie ist das bei den Gel-Nägeln von essence auf Dauer???
    Liebe Grüße
    Anjuli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hey, leider bloggt Steffi hier nicht mehr. Aber ich kann - für mich - sagen, das ich diesen Langzeit Test nicht machen würde. Aber ob es schäden hinterlässt, kann ich Dir leider damit nicht beantworten :(

      Löschen